Business

Die Mehrwertsteuer wird für 2020 gesenkt

June 12, 2020 by Qonto Deutschland
neue mehrwertsteuersätze qonto belege

Die Pandemie ebbt ab, doch viele Unternehmen straucheln. Um der Wirtschaft unter die Arme zu greifen, hat die Koalition ein umfassendes Konjunkturpaket für 2020 und 2021 vereinbart. Gute Nachricht für Unternehmen und Verbraucher: Die Mehrwertsteuer soll ab dem 1. Juli und bis zum 31. Dezember 2020 von 19 auf 16 Prozent, und der ermäßigte Satz von 7 auf 5 Prozent sinken. 

Konkret heißt das: Sie können Ihren Kunden sechs Monate lang günstigere Bruttopreise für Ihre Produkte und Dienstleistungen anbieten. Auf Ihren Rechnungen verzeichnen Sie ab Juli entsprechend den neuen Umsatzsteuersatz. ✌️

Ihrerseits können auch Sie demnächst viele Produkte und Services zu einem geringeren Bruttopreis einkaufen. Die Belege zu Ihren Ausgaben verwalten Sie mit Qonto einfach und 100 % digital. 

Wie Sie den Umsatzsteuerbetrag zu jedem Beleg sekundenschnell per App berechnen und zum Ausgabeposten hinzufügen können, erfahren sie am Ende des Artikels!

Was ist eigentlich die Umsatzsteuer?

Die Umsatzsteuer, oft Mehrwertsteuer genannt, ist eine indirekte Steuer, die im Verkaufspreis von Waren und Dienstleistungen enthalten ist. Als Unternehmen sammeln Sie die Mehrwertsteuer im Auftrag der Regierung ein. Für Sie stellt die Steuer weder eine Einnahme noch eine Ausgabe dar. Sie wirkt sich also nicht auf Ihre Gewinn- und Verlustrechnung aus.  

Wer wen gilt die Umsatzsteuerpflicht?

Die Umsatzsteuerpflicht gilt für alle Unternehmen. Diese müssen den geltenden Umsatzsteuersatz auf den Verkauf von Waren und Services berechnen und entsprechend auf allen Rechnungen angeben. 

Einzige Ausnahme sind die Kleinunternehmer: Wer im vergangenen Kalenderjahr weniger als 22.000 Euro und im aktuellen weniger als 50.000 Jahresumsatz erzielt hat, muss keine Umsatzsteuer auf Rechnungen ausführen und natürlich auch nicht ans Finanzamt abführen. Aber auch Kleinunternehmer müssen eine Umsatzsteuer-Jahreserklärung abgeben – auch wenn diese “Null” lautet. 

Die Umsatzsteuer in Ihren Verkaufspreisen

Die Umsatzsteuer erhöht den Verkaufspreis Ihrer Produkte und Dienstleistungen. Ihre Kunden zahlen also die Steuer zusätzlich zum Nettopreis. Sie selbst haben dadurch nicht mehr Gewinn, denn die eingenommenen Steuerbeträge gehen ans Finanzamt. 

👉 Nettoverkaufspreis + Umsatzsteuer = Bruttoverkaufspreis

Durch die Senkung der Umsatzsteuer auf 16 bzw. 5 Prozent ändert sich der Nettopreis Ihres Verkaufs also theoretisch nicht. Aber mit dem gesunkenen Bruttopreis können viele Unternehmen einen zusätzlichen Kaufanreiz für ihre Kunden schaffen. Einige Firmen erwägen allerdings, ihre Nettopreise proportional zur gesenkten Umsatzsteuer zu erhöhen, sodass der Preis für den Kunden letztlich gleich bleibt.    

Vereinfachen Sie Ihre Umsatzsteuererklärung

Einmal im Jahr schlägt in jedem Unternehmen die Stunde der Umsatzsteuererklärung. Dazu brauchen Sie zuverlässige Zeugen: Ihre Belege und Rechnungen, auf denen die Umsatzsteuer erscheint. 

Qonto-Nutzer haben es bei der digitalen Verwaltung von Belegen und Umsatzsteuer besonders leicht: Nach jeder Transaktion über Ihr Qonto Geschäftskonto scannen Sie Ihre Belege einfach mit dem Smartphone und speichern Sie direkt am Buchungsposten ab. 

Mit einem Qonto Solo- oder Standard-Abo wählen Sie Satz und Höhe der Mehrwertsteuer für jeden erfassten Beleg per Mausklick aus. Die neuen temporären Sätze von 5 % und 16 % fügen Sie dabei einfach und flexibel zu den herkömmlichen Sätzen hinzu. 

Noch schneller geht es für Unternehmen mit Premium-Abo: Sobald ein Buchungsbeleg in die App geladen wurde, erfasst Qonto den angewandten Umsatzsteuersatz automatisch. Sie müssen nur noch bestätigen – fertig!

Vergessen, die Umsatzsteuer für einen bestimmten Buchungsposten anzugeben? Wie es mühelos nachholen können, erfahren Sie hier

Könnte dir auch gefallen...