October 01, 2020 by Qonto

Verpflegungsmehr-aufwand Selbständige

Wie Sie Ihre Reisekosten als Betriebsausgabe geltend machen können

Bereit?

Qonto ist das ideale Geschäftskonto.

Konto eröffnen

Während Arbeitnehmer tatsächlich entstandene Reisekosten vom Arbeitgeber meist voll ersetzt bekommen, wenn die Reise beruflich bedingt war, ist das bei Freiberuflern und Selbstständigen nicht so einfach. Denn bei diesen dürfen nicht immer die tatsächlichen Kosten geltend gemacht werden, sondern in manchen Fällen lediglich Pauschalen. Diese sind dann als Betriebsausgaben zu deklarieren. Dabei macht das Finanzamt einen Unterschied zwischen ein- und mehrtägigen Reisen. Die jeweiligen Pauschalbeträge dafür ändern sich immer nur zu Beginn eines neuen Jahres. In jedem Fall ist es wichtig, nachzuweisen, dass die mehrtägigen Reisen notwendig und beruflich veranlasst waren. Die in diesem Zusammenhang genannten Punkte gelten jedoch nicht für den Geschäftsführer einer GmbH, da diese ihre Reisekosten wie ein Arbeitnehmer abrechnen.

Reisetage im Inland

  • Bei mehrtägigen Reisen gilt für den An- und Abreisetag eine Pauschale von 14 Euro.
  • 8 - 24 Stunden Abwesenheit von der ersten Tätigkeitsstelle kann mit 14 Euro berechnet werden.
  • Für mehr als 24 Stunden Abwesenheit können 28 Euro abgesetzt werden.

Gut zu wissen: Die Pauschalen für Reisespesen in Deutschland wurden seit Januar 2020 erhöht. Vormals betrugen sie 12 Euro (kleine Pauschale) und 24 Euro (große Pauschale für mehrtägige Geschäftsreisen).

Reisetage im Ausland, hier gilt nicht die Inlandsregelung

Bei Reisen ins Ausland aus beruflichen Gründen werden jährlich Extra-Sätze festgelegt. Für eine korrekte Abrechnung muss daher immer in speziellen Tabellen nachgesehen werden.

Die steuerlich absetzbaren Reisekosten in der Steuererklärung

Diese sind als Betriebsausgaben in der Bilanz, in der Gewinn- und-Verlustrechnung anzugeben. Dabei ist nachzuweisen, dass die Reise beruflich bedingt war. So gelten auch Kunden- oder Messebesuche und Seminare als beruflich veranlasst. Um diese als Betriebsausgabe geltend zu machen, sind die passenden Belege beizulegen. Aufzeichnung des Reisewegs, Hotelrechnungen oder Tankquittungenauch Einträge im Fahrtenbuch können hilfreich sein.

Was zu den Reisekosten zählt

Das Finanzamt unterscheidet dabei vier verschiedene Kostenarten, die unterschiedlich geltend zu machen sind.

Fahrtkosten

  • Fahrtkosten können geltend gemacht werden, wenn man nicht mit dem Firmenauto unterwegs ist, sondern öffentliche Verkehrsmittel, ein privates Fahrzeug oder einen Leihwagen nutzt.
  • Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs ist, kann die Ausgaben dafür leicht mittels Tickets belegen.
  • Auch bei der Inanspruchnahme von Leihwagen kann dies mit den entsprechenden Belegen nachgewiesen werden.
  • Wer den eigenen Pkw nutzt, hat entweder ein Fahrtenbuch zu führen, um die Ausgaben für die beruflichen Fahrten nachzuweisen, oder hat diese nach der Pauschalmethode abzurechnen. Dabei gelten folgende Sätze: 30 Cent pro gefahrenen Kilometer. Für Fahrzeuge, die schneller als 25 km pro Stunde fahren (Mofas, Motorroller, E-Bikes oder Motorrad) dürfen 20 Cent für jeden gefahrenen Kilometer geltend gemacht werden.

Übernachtungskosten

Übernachtungskosten können als Betriebsausgabe geltend gemacht werden und sind auch vorsteuerabzugsfähig, Voraussetzung ist natürlich, dass diese belegt werden. Für Übernachtungskosten gilt allerdings ein ermäßigter Umsatzsteuersatz. Für leitende Angestellte können entsprechende Pauschalbeträge für Auslandsübernachtungen geltend gemacht werden, die in entsprechenden Tabellen nachschlagbar sind. Unternehmer dürfen jedoch bei Auslandsreisen nur tatsächlich entstandene Kosten als Betriebsausgaben abziehen. Für diese gelten keine Pauschalen. Sind in der Übernachtungspauschale Mahlzeiten enthalten, so ist die Verpflegungspauschale um diesen Betrag zu kürzen. Ist dieser Betrag nicht ausgewiesen, so muss dieser prozentual gekürzt werden.

Mahlzeiten sind auch abzurechnen

Ist jedoch das Frühstück beispielsweise schon in den Übernachtungskosten enthalten, sind dafür 20 Prozent von der Pauschale abzuziehen. Ist auch das Mittag- und Abendessen noch darin enthalten, sind jeweils 40 Prozent von der Pauschale abzurechnen. Das gilt ebenso für Snacks, wenn diese zu den betreffenden Zeiten serviert werden.

Verpflegungskosten

Hierfür werden nicht die tatsächlichen Kosten geltend gemacht, sondern bestimmte Pauschalsätze. Auch deren Höhe und manchmal auch die Bedingungen können sich jeweils zu Jahresbeginn ändern. Die Pauschalen für Verpflegungsmehraufwand sind im In- und Ausland verschieden. Die Kosten für die eigene Verpflegung können nur über die oben genannten Verpflegungspauschalen geltend gemacht werden.

Servicekosten und Reisenebenkosten

Servicekosten, die bei einem Hotelaufenthalt anfallen und von dem Reisenden selbst bezahlt werden (Gepäcktransport, Kommunikationskosten fürs Telefon, WLAN, Kleiderreinigung oder Mahlzeiten) gilt der übliche Umsatzsteuersatz. Diese Kosten können als Sammelposten zusammengefasst werden. Wer dafür keine Belege vorlegen kann, hat einen entsprechenden Eigenbeleg auszustellen und sollte am besten eine Preisliste für entsprechende Leistungen beilegen. Private Leistungen wie Privatgespräche können natürlich nicht angerechnet werden. Kommt diesbezüglich bei der Finanzbehörde ein Verdacht auf, kann diese die gesamten Kosten als privat ansehen und deren Anerkennung verweigern.

Belege

Die steuerlich absetzbaren Reisekosten sind mit Rechnungen und Quittungen zu belegen. Ist das in Einzelfällen nicht möglich, kann auf den sogenannten Eigenbeleg zurückgegriffen werden.

Eigenbeleg schreiben, was dabei zu beachten ist

Sie müssen einzeln erstellt werden und einen betrieblichen Aufwand betreffen.

Das muss immer auf dem Eigenbeleg angegeben werden:

  • Zahlungsempfänger mit vollständiger Anschrift
  • Art der Aufwendung und Datum
  • Kostendetails wie Einzelpreise
  • Begründung für die Erstellung der Eigenbelege
  • Unterschrift
  • Dabei sind nur ordentliche Rechnungen vorsteuerabzugsfähig, nicht aber die Eigenbelege.

Selbstständig? Verwalten Sie Ihre Ausgaben einfach und 100 % digital.

Eröffnen Sie Ihr Geschäftskonto mit deutscher IBAN jetzt online und bestellen Sie Ihre kostenlose Mastercard Premiumkarte. Scannen Sie Ihre Belege und verfolgen Sie alle Ausgaben in Echtzeit über die Qonto App!

Konto eröffnen