Business

Welcher CFO-Typ entspricht Ihrem Unternehmen?

August 13, 2021 by Qonto Deutschland

Welche CFO-Typen gibt es und welcher ist am besten für Ihr Unternehmen geeignet? Eine wichtige strategische Frage in der gegenwärtigen Phase des wirtschaftlichen Aufschwungs.

Wir möchten uns einer Antwort annähern und haben uns dafür mit den neuesten Studien zu diesem Thema beschäftigt. Manche Profile sind natürlich strategie- und technologieorientiert, aber auch Kenntnisse im Bereich des jeweiligen Unternehmens und allgemeine fachliche Kompetenz spielen eine wichtige Rolle. In diesem Artikel stellen wir Ihnen die im Jahr 2021 prominentesten CFO-Typen vor:

  • Der strategische Typ
  • Der handlungsorientierte Typ
  • Der vorausschauend-analytische Typ
  • Der wandlungstreibende Typ.

Der strategische Typ

Der Einfluss von CFOs auf den Erfolg von Unternehmen nimmt zu, darauf weisen alle Studien hin. Mit dem Wandel des Berufsbildes ist es auch nötig, die Rolle des CFO als Business-Partner, Finanzexperte und Katalysator des Wandels neu zu denken. Denn hinter der Bezeichnung CFO (Chief Financial Officer, auf deutsch: Finanzdirektor/in) verbirgt sich eine zentrale beratende Person des oder der CEO (Chief Executive Officer, Geschäftsführer/in), die letztere(n) bei den wichtigsten Entscheidungen des Unternehmens zur Seite steht.

In einer Studie der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG haben CEOs angegeben, in welchen Bereichen ihr/e CFO einen entscheidenden Einfluss hat. An ihren Antworten lässt sich ablesen, wie vielfältig die Kompetenzen von CFOs mittlerweile sind:

  • Performance und Wachstum (Partnerschaften, Strategien, Personalentwicklung),
  • Governance (Regulierung, Risiko- und Compliance-Management),
  • Steuerung (Auswahl der digitalen Tools, interne Revision),
  • Innovation (Entwicklung neuer Produkte/Dienstleistungen, Marktbeobachtung).

CFOs müssen entscheidende Investitionen vorausschauend und langfristig planen. In einer Zeit, in der Daten die verfügbaren Ressourcen um ein Vielfaches übersteigen, zeichnen sie sich durch ihre Fähigkeit aus, die wesentlichen Daten zu erkennen, zu interpretieren und zu kommunizieren. In strategischen Fragen lässt sich der Wert von CFO vor allem anhand zweier Aspekte messen: der fundierten Kenntnis des Wirtschaftszweiges des Unternehmens mit einem Schwerpunkt auf Wachstum und die Optimierung von Investitionen.

Der handlungsorientierte Typ

CFOs mit diesem Profil werden oft intern ausgewählt und verfügen über eine mehrjährige Erfahrung in diversen Rollen im Finanzmanagement (Controlling, Rechnungsprüfung, Steuerung, Management). Die meisten von ihnen haben einen Hochschulabschluss im Bereich Finanzen, mit einem Schwerpunkt auf Rechnungswesen, Rechnungsprüfung, Controlling oder Management.

Sie verstehen die Aktivität (und den Tätigkeitsbereich) des Unternehmens bis ins letzte Detail. Dadurch haben sie einen Vorteil, um die Besonderheiten des Unternehmens, z. B. in Bezug auf Finanzregelungen, internationale Buchführung oder auch die Kapitalstrukturierung genau zu erfassen.

Wer das „Business“ und den Markt eines KMU bestens kennt, kann in Hinblick auf bestehende logistische und kommerzielle Strukturen schnell und effizient handeln:

💡 So tut beispielsweise ein Unternehmen mit umfassendem Vertriebsnetz gut daran, von einem/einer CFO begleitet zu werden, der/die häufig mit dem Vertriebsteam und dem Kundensupport kommuniziert. Auf diese Weise erhält der/die CFO einen Überblick über das Produkt und die Vorlieben der Kundschaft in Bezug auf Vertrieb und Preise. Diese Kenntnisse erleichtern die Ausarbeitung neuer Betriebsmodelle.

Die oben erwähnte Studie von KPMG verdeutlicht, wie CEOs die Rolle von CFOs und COOs (Chief Operating Officer, Betriebsleiter/in) auffassen. Sie schätzen, dass CFOs und COOs in Zukunft mit die wichtigsten Funktionen in Unternehmen innehaben werden.

In dieser Hinsicht wird eine Tendenz sichtbar: In angelsächsischen Unternehmen lässt sich beobachten, dass CFO, die auf den Betrieb spezialisiert sind, mittlerweile COO ersetzen. Wird sich diese Tendenz auch in Deutschland abzeichnen?

Der vorausschauend-analytische Typ

Daten sind im Laufe der vergangenen 20 Jahre die Schlüsselressource für Unternehmen jeder Größe geworden. Für eine(n) CFO des vorausschauend-analytischen Typs steht dabei eine Gleichung im Vordergrund:

Analyse + Datenanalyse = Wachstum

Nicht zuletzt können durch Technologie Wettbewerbsvorteile entwickelt werden, um die gewinnbringendsten Märkte ausfindig zu machen. Im Rahmen einer solchen Bemühung können CFOs mit Know-how im Bereich digitaler Tools und Cloud-basiertem Management interne und externe Datenquellen nutzen ziehen, unter Berücksichtigung der Mikro- und Makroebene. Dieser vielschichtige Umgang mit Daten ist zwar komplex, bietet dafür aber die vielversprechendsten Perspektiven für Marktprognosen.

Und das ist ein wichtiger Vorteil, denn der Einfluss der Technologie geht nicht zurück. Im Gegenteil, CFOs, die für ihr Unternehmen zum richtigen Zeitpunkt das richtige Ökosystem geschaffen haben, können ihren Wettbewerbsvorteil festigen. Die Studie der Unternehmens- und Beratungsagentur Accenture „CFO Now“ vermittelt eine Vorstellung der Geschwindigkeit, mit der sich digitale Tools für Unternehmen weiterentwickeln:

Verhältnis der Aufgaben, die im traditionellen Finanzwesen durch moderne Technologie übernommen wird =>

  • Studie aus dem Jahr 2018: 34 % der Aufgaben wurden automatisiert.
  • Studie aus dem Jahr 2020: 60 % der Aufgaben wurden automatisiert.

Natürlich nutzen CFOs, die die neuesten Tools beherrschen, Finanzdaten. Aber sie stützen sich auch auf kunden- und marktspezifische Daten und Daten aus den unternehmensinternen Vertriebs- und Kommunikationskanälen.

Der wandlungstreibende Typ

Ursprünglich kommen CFOs mit Erfahrung im organisatorischen Wandel aus Bereichen, in denen disruptive Innovationen häufig vorkommen. Sie werden oft extern rekrutiert und bewirken tiefgreifende Veränderungen in Unternehmen, gelegentlich auf radikale Art und Weise.

CFOs diesen Typs wissen, dass Digitalisierung und Mitarbeiterressourcen die Quelle der effizientesten Veränderungen sind und Geschwindigkeit ein entscheidender Faktor ist. CFOs des wandlungstreibenden Typs sind in der Lage, Unternehmen in den Bereichen Technologie und Unternehmenskultur in strategischen Entscheidungen anzuleiten:

  • Technologie: CFOs bestimmen das Tempo, in dem die relevantesten Datenplattformen und Cloud-Lösungen aufeinander abgestimmt werden. Sie arbeiten eng mit den jeweiligen CIOs/CTOs zusammen, um die digitalen Ressourcen des Unternehmens zu verbessern.
  • Unternehmenskultur: die Aufgabe von CFOs besteht darin, den menschlichen und gesellschaftlichen Wert ihres Unternehmens auszubauen. Dass Unternehmen Gesellschaftsverantwortung übernehmen, ist heutzutage unverzichtbar. So gilt es, die Werte und den Auftrag eines Unternehmens festzulegen. Welche Auswirkungen hat das auf das Wachstum des Unternehmens? Es kommt darauf an, als Kollektiv mit den gesellschaftlichen Entwicklungen (ökologischer Wandel, Arbeitsorganisation) im Einklang zu stehen. Auf diese Weise werden die Erwartungen der Kunden aller Generationen besser erfasst. Dieser Aspekt ist auch entscheidend für die Entwicklung des Images als attraktiver Arbeitgeber für Spitzenkräfte, um die Resilienz des Unternehmens zu stärken.

CFO diesen Typs sind sich der Bedeutung schnellen Handelns bewusst und wählen die Mittel, die im Jahr 2021 dafür nötig sind. Die Accenture-Studie bekräftigt dies: 79 % der teilnehmenden CFOs bestätigen demnach, dass die Auswirkungen der Corona-Krise sie gezwungen haben, ihren Wandlungsprozess zu beschleunigen.

Insgesamt wird deutlich, wie sehr sich die Rolle des CFO im Laufe der letzten Jahre gewandelt hat:

Damit gehört das Bild des CFOs als bloßem Zahlenverwalter, das ohnehin noch nie wirklich gepasst hat, endgültig der Vergangenheit an: Die Finanzexperten werden durch die Digitalisierung noch mehr zum Sparringspartner der CEOs – sie werden wahrscheinlich sogar ein festes Tandem mit dem CEO bilden.

- Uwe Rittmann (Leiter Familienunternehmen und Mittelstand bei PwC)

Eine(n) CFO zu finden, welche(r) die Eigenschaften all dieser Typen vereint, ist eine echte Herausforderung. Für die Unternehmensleitung kommt es daher darauf an, über die Kompetenzen nachzudenken, die ihrer Strategie kurz- und mittelfristig am besten entsprechen. Und wie sieht die langfristige Vision für CFOs aus? Für sie geht es darum, sich weiterzubilden und zu spezialisieren, um die attraktivsten Unternehmen gezielt ansprechen zu können. Und es gibt noch eine weitere Perspektive für die Zukunft: die Zahl der CFOs, die zum CEO befördert werden, nimmt zu. Man sollte daher im Hinterkopf behalten, dass sich hinter jedem der verschiedenen CFO-Typen eine Unternehmer/innen-Seele verbergen kann, die Erfahrungen sammelt, um später ein Unternehmen zu leiten.

Könnte dir auch gefallen...