GmbH Stammkapital online einzahlen

Sie bauen eine GmbH auf und suchen das für Sie passende Online-Geschäftskonto? Qonto erleichtert Ihnen nicht nur die Gründung und die Stammkapitaleinzahlung, sondern auch den Geschäftsalltag! Eröffnen Sie Ihr Qonto Geschäftskonto in nur 10 Minuten und überweisen Sie Ihr Stammkapital – alles ganz bequem von zu Hause aus! Wir schicken Ihnen die Bestätigung über die Einzahlung in durchschnittlich 72 h.

Das ideale Geschäftskonto – von Anfang an

Von der Stammkapitaleinzahlung bis zum täglichen Finanzmanagement – unser volldigitales Geschäftskonto bietet zahlreiche Vorteile.

Flexibles Geschäftskonto ohne versteckte Kosten

Einfache, praktische Benutzeroberfläche für Ihr tägliches Banking

5-Sterne-Kundenservice via E-Mail und Telefon

Alle unsere Qonto Pläne sind unverbindlich und Ihr Abonnement ist jederzeit kündbar. Finden Sie heraus, welcher Plan am besten zu Ihrer GmbH passt.

Ihr Stammkapital ist bei uns sicher

Wir garantieren Einlagensicherung

Wir sichern 100 % Ihrer Einlagen bis zu 100.000 Euro

Reguliertes Finanzinstitut der BaFin

Qonto ist ein reguliertes Zahlungsinstitut, das unter der Aufsicht der BaFin tätig ist

Hauseigenes Kernbankensystem

Wir garantieren die Sicherheit Ihrer Transaktionen

Geschäftskonto eröffnen

Stammkapital einzahlen in 3 Schritten

Eröffnen Sie Ihr Konto mit Qonto, zahlen Sie Ihr Stammkapital ein und erhalten Sie die Bestätigung über die Einzahlung in durchschnittlich 72 h. Der Eintragung ins Handelsregister steht nichts mehr im Wege!

1

Konto eröffnen in 10 Minuten

Geben Sie die Informationen zu Ihnen, den Gesellschaftern und Ihrer Firma i.G. an.
Senden Sie uns dann Ihre Gründungsunterlagen per E-Mail.

2



Stammkapital einzahlen

Jeder Gesellschafter überweist den jeweiligen Anteil.
Qonto stellt Ihnen die Einzahlungsbestätigung in rund 72h aus.

3

Eintrag ins Handelsregister

Nach offizieller Registrierung senden Sie uns Ihren Handelsregisterauszug.
Wir schalten Ihr Konto frei – und los geht's!

Alles zum GmbH Stammkapital

Definition GmbH

Stammkapital für eine GmbH

Unterschiede GmbH und UG

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) ist eine in Deutschland sehr beliebte Rechtsform, die auch international hohes Ansehen genießt.

Es handelt sich bei der GmbH um eine Kapitalgesellschaft mit Haftungsbeschränkung: Die Haftung umfasst nur das Gesellschaftsvermögen. Somit haften die Gesellschafter lediglich mit ihrer jeweiligen Stammeinlage und nicht darüber hinausgehend mit ihrem Privatvermögen.

Der GmbH liegt ein Gesellschaftsvertrag zugrunde. Sofern keine Sonderregelungen getroffen werden und nicht mehr als drei Gesellschafter beteiligt sind, kann dieser auch durch ein Musterprotokoll ersetzt werden (Abs. 2 GmbH – Gesetz).

Das Stammkapital für eine GmbH beträgt mindestens 25.000 Euro. Wenn Sie eine GmbH gründen, müssen Sie die Hälfte des Mindeststammkapitals – also mindestens 12.500 Euro – einzahlen. Sie werden auf das Geschäftskonto der GmbH überwiesen und garantieren ihre Zahlungsfähigkeit.

Wenn mehrere Gesellschafter an der GmbH beteiligt sind, wird das Stammkapital anteilig eingezahlt. Die Kapitaleinlage der unterschiedlichen Gesellschafter muss indes nicht gleich hoch sein, sondern kann variieren, solange der einzelne Gesellschafter mindestens 25 Prozent seiner Geschäftsanteile einbringt. 

Die genaue Summe des Stammkapitals ist im Gesellschaftsvertrag geregelt. Sie kann höher (aber niemals niedriger) als der gesetzlich festgelegte Mindestbetrag von 25.000 Euro ausfallen.

Die GmbH ist ebenso wie die UG haftungsbeschränkt. Das bedeutet, dass nur mit dem Stammkapital der GmbH oder UG als juristische Person, nicht aber mit dem Privatvermögen der Gesellschafter gehaftet wird.

Der Unterschied beider Rechtsformen liegt in der Höhe des Startkapitals: Bei der Gründung einer GmbH müssen mindestens 12.500 Euro und somit die Hälfte des Stammkapitals von 25.000 Euro vorliegen. Als Stammkapital für eine UG genügt hingegen bereits ein Euro.

Dieses Geld wird sukzessive erhöht: Jährlich muss ein Viertel des Gewinns in der UG gehalten werden. Sind mit der Zeit 25.000 Euro Stammkapital erreicht, kann sie zur GmbH umgewandelt werden. Für letztere entfällt die Verpflichtung zur jährlichen Kapitalaufstockung.

Alles zum GmbH Stammkapital

Definition GmbH

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) ist eine in Deutschland sehr beliebte Rechtsform, die auch international hohes Ansehen genießt.

Es handelt sich bei der GmbH um eine Kapitalgesellschaft mit Haftungsbeschränkung: Die Haftung umfasst nur das Gesellschaftsvermögen. Somit haften die Gesellschafter lediglich mit ihrer jeweiligen Stammeinlage und nicht darüber hinausgehend mit ihrem Privatvermögen.

Der GmbH liegt ein Gesellschaftsvertrag zugrunde. Sofern keine Sonderregelungen getroffen werden und nicht mehr als drei Gesellschafter beteiligt sind, kann dieser auch durch ein Musterprotokoll ersetzt werden (Abs. 2 GmbH – Gesetz).

Stammkapital für eine GmbH

Das Stammkapital für eine GmbH beträgt mindestens 25.000 Euro. Wenn Sie eine GmbH gründen, müssen Sie die Hälfte des Mindeststammkapitals – also mindestens 12.500 Euro – einzahlen. Sie werden auf das Geschäftskonto der GmbH überwiesen und garantieren ihre Zahlungsfähigkeit.

Wenn mehrere Gesellschafter an der GmbH beteiligt sind, wird das Stammkapital anteilig eingezahlt. Die Kapitaleinlage der unterschiedlichen Gesellschafter muss indes nicht gleich hoch sein, sondern kann variieren, solange der einzelne Gesellschafter mindestens 25 Prozent seiner Geschäftsanteile einbringt. 

Die genaue Summe des Stammkapitals ist im Gesellschaftsvertrag geregelt. Sie kann höher (aber niemals niedriger) als der gesetzlich festgelegte Mindestbetrag von 25.000 Euro ausfallen.

Unterschiede GmbH und UG

Die GmbH ist ebenso wie die UG haftungsbeschränkt. Das bedeutet, dass nur mit dem Stammkapital der GmbH oder UG als juristische Person, nicht aber mit dem Privatvermögen der Gesellschafter gehaftet wird.

Der Unterschied beider Rechtsformen liegt in der Höhe des Startkapitals: Bei der Gründung einer GmbH müssen mindestens 12.500 Euro und somit die Hälfte des Stammkapitals von 25.000 Euro vorliegen. Als Stammkapital für eine UG genügt hingegen bereits ein Euro.

Dieses Geld wird sukzessive erhöht: Jährlich muss ein Viertel des Gewinns in der UG gehalten werden. Sind mit der Zeit 25.000 Euro Stammkapital erreicht, kann sie zur GmbH umgewandelt werden. Für letztere entfällt die Verpflichtung zur jährlichen Kapitalaufstockung.

Erstklassiger Service zu klaren Preisen

Solo

9
pro Monat

1 Nutzer

+

1 Mastercard Karte

Standard

29
pro Monat

Bis zu 5 Nutzer

+

2 Mastercard Karten

Pläne vergleichen

Ihre Fragen zur GmbH Stammkapitaleinzahlung

Wie überweise ich das Stammkapital?

Sie können Ihr Stammkapital ganz einfach per SEPA-Überweisung auf Ihr Qonto Geschäftskonto einzahlen.

Sie finden die Kontoverbindung (IBAN und BIC) Ihres Qonto Geschäftskontos in der Willkommens-E-Mail, die Sie nach Ihrer Registrierung erhalten haben. Oder Sie gehen in Ihre Qonto App in den Bereich Konto und klicken auf das Symbol Bankverbindung einsehen.

Wir sind mehrere Gesellschafter. Wie zahlen wir das Stammkapital ein?

Wenn die Kapitaleinzahlung von mehreren Gesellschaftern geleistet wird, muss der Gesellschafter seine Stammeinlage jeweils einzeln einzahlen, wie in den notariellen Dokumenten erwähnt.

Der Betrag des eingezahlten Stammkapitals muss der Höhe des Stammkapitals entsprechen, die im Gesellschaftsvertrag definiert ist.

Die jeweilige Kapitaleinlage muss von einem Konto überwiesen werden, das auf den Namen des betreffenden Gesellschafters geführt wird.

Welche Unterlagen benötige ich, um das Stammkapital einzuzahlen?

Vor der Einzahlung von Startkapital auf Ihr Qonto Geschäftskonto bitten wir Sie folgende Dokumente in digitaler Form einzureichen: 

• Die Gründungsurkunde/Gesellschaftsvertrag Ihrer GmbH i.G. oder UG i.G.

• Ihre Anmeldung beim Handelsregister

• Ihre Gesellschafterliste

Welche Vorteile bietet ein Qonto Geschäftskonto?

Unser volldigitales Geschäftskonto bietet Gründern und Unternehmern zahlreiche Vorteile. Es erleichtert Ihnen die Finanzverwaltung und die Buchführung Ihrer GmbH im Alltag:

7/7 Kundenbetreuung, 5-Sterne-Kundenservice

Unser Kunden-Support beantwortet Ihnen in durchschnittlich weniger als 15 Minuten all Ihre Fragen.

Keine versteckten Gebühren 

Ohne Negativzinsen, ohne Sondergebühren. Unsere Preise sind 100 % flexibel und transparent. 

Vereinfachte Buchführung

Laden Sie auch Ihren Buchhalter auf Qonto ein. Sie gestatten ihm für den Alltag Lesezugriff auf Ihr Konto, er kann Kontoauszüge, Belege und Mehrwertsteuerinformationen herunterladen. Sie möchten Zeit sparen? Verbinden Sie Ihr Qonto Geschäftskonto mit Ihrem Buchhaltungstool, um die Datenübertragung zu automatisieren.

Zahlungsmittel 

Deutsche IBAN, in Echtzeit konfigurierbare Business Mastercard Karten (physisch und virtuell), SEPA- und SWIFT-Überweisungen sowie SEPA-Lastschriften. Entdecken Sie die gesamte Palette der Zahlungsmethoden für all Ihre Transaktionen.

Ohne Engagement

All unsere Qonto Pläne sind unverbindlich und Ihr Abonnement ist jederzeit kündbar. Vergleichen Sie Qonto mit den Angeboten von Online- und traditionellen Banken (Kosten, Karten, Funktionen), um Ihre Wahl zu treffen!

Trennen Sie die Finanzen Ihrer verschiedenen Aktivitäten

Richten Sie Unterkonten mit jeweils eigener IBAN ein, um Ausgaben zu trennen, Aktivitäten separat zu verwalten und Budgets für Ihre Teams zu erstellen.

Wie unterscheidet sich eine GbR von einer GmbH?

Eine GbR – die Gesellschaft bürgerlichen Rechts – entsteht oft wie von selbst. Dazu genügt es bereits, wenn sich zwei Freiberufler oder Selbstständige entscheiden zusammenzuarbeiten. Die sogenannte BGB-Gesellschaft ist die einfachste Form für ein Unternehmen als Personengesellschaft

Sie ist in den §§ 705 ff. des bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB) definiert und besitzt folgende Merkmale:

• einzige Voraussetzung: mindestens zwei Gründer

• ein bestimmtes Gesellschaftskapital ist nicht erforderlich 

• weiter gibt es keine Formalitäten für die Gründung und

• ein Registereintrag ist ebenso nicht notwendig.

Anders als bei der Kapitalgesellschaft GmbH, wo das Unternehmen in aller Regel nur mit dem Gesellschaftsvermögen haftet und das Privatvermögen der Gesellschafter unberührt bleibt, gibt es bei einer GbR immer persönliche Haftung der Gesellschafter.