November 02, 2021 by Qonto

Mit der Kreditkarte bezahlen, mit Unterschrift, PIN oder weder noch?

Girocard, Maestro, V-Pay – wann unterschreiben Sie bei der Zahlung, wann wird die Verifizierung per PIN, wann durch NFC durchgeführt?

Bereit?

Qonto ist das ideale Geschäftskonto.

Konto eröffnen

Das ist eine Frage, wo bei vielen Nutzern oft eine Unsicherheit besteht. Wurde das Bezahlen mit Kreditkarte lange Zeit gängig über Lesegerät und unterschreiben erledigt, so muss ab Anfang 2017 bei der Bankkarte teilweise ausgewählt werden, ob mit Maestro oder V-Pay bezahlt werden soll.

Wann muss man beim Bezahlen mit der Kreditkarte unterschreiben?

Das ist vor allem bei kleineren Händlern der Fall und bei solchen, die über keine Internetverbindung verfügen. Denn nur online kommt das elektronische Lastschriftverfahren zum Einsatz. In diesem Fall muss die Zahlung mit gültiger Kredit-, Debit- oder Prepaidkarte durch Unterschrift verifiziert werden. Bei der Nutzung des elektronischen Lastschriftverfahrens erfolgt die Ab- oder Rückbuchung nicht in Echtzeit. Nutzt der Händler das Girocard-System (Produkt der deutschen Kreditgesellschaft), was bei größeren Geschäften mit online Verbindung allgemein üblich ist, genügt die Eingabe der PIN. Die Abbuchung ist schnell erledigt, wenn die Zahlungsbestätigung erfolgt. Die Installation des Giro-Card Systems bietet etwas mehr Sicherheit, ist aber aufwendiger und teurer, weshalb kleinere Geschäfte dieses System oft nicht nutzen.

In diesen Fällen bezahlen Sie im Inland unter Eingabe der PIN 

  • Immer wenn das Girocard-System zum Einsatz kommt.
  • Grundsätzlich an Geldautomaten, hier gibt es keine andere Möglichkeit. (In Einzelfällen ist es dafür möglich, Geld ohne eine Bankkarte abzuheben.)
  • Bei Nutzung einer V-Pay-Karte. V-Pay gehört zu Visa.
  • Dabei wird die PIN-Eingabe in den nächsten Jahren wohl die Unterschrift weiter verdrängen, da ein Bezahlen per PIN sicherer ist. Während eine Unterschrift relativ leicht fälschbar ist, muss die PIN-Nummer immer erst ausgespäht werden. Deshalb sollte sich jeder diese Zahl auswendig merken und bei deren Eingabe die Hand vorhalten, damit Umstehende sie nicht erkennen können.

Zahlen mit der Karte im Ausland

  • Bargeldabhebungen am Geldautomaten sind auch hier generell nur durch die PIN-Eingabe möglich.
  • Die Maestro-Karte erlaubt eine weltweite Nutzung. Maestro ist das Zahlsystem der Mastercard.
  • Mit einer V-Pay-Karte kann nur in der EU, sowie in einigen weiteren Ländern bezahlt werden.

Bei der Maestro-Card wird oft mit Unterschrift bezahlt

Beim Einsatz dieser Karte ist es je nach Händler nötig, dass die Verifizierung mittels Namenszug erfolgt. Das liegt an der älteren Technologie, die auf den Magnetstreifen setzt und die auch über Jahrzehnte bei den Kreditkarten der Standard war. Da allerdings ein Auslesen und Kopieren der Daten vom Magnetstreifen relativ simpel ist, gilt dieses System inzwischen als weniger sicher. Jedoch kann dafür mit dieser Karte weltweit bezahlt werden, durch Unterschreiben oder Verifizierung per PIN-Eingabe. Bei Geldabhebungen am Automaten ist immer eine PIN-Eingabe nötig.

Die V-Pay Kreditkarte setzt auf die PIN-Verifizierung

Bei der V-Pay Kreditkarte kommt allgemein nur eine PIN-Verifizierung zum Einsatz, wo die modernere, sicherere EMV-Chip-Technologie genutzt wird. Das ist ein goldener, auf der Kartenvorderseite befindlicher Chip. Die PIN-Verifizierung ist jedoch auch hier wieder abhängig vom Händler. Am Geldautomaten, beim Geldabheben, ist das aber nur mittels PIN-Eingabe möglich.

Mit NFC zahlen, ohne Unterschreiben oder PIN-Eingabe (bis 25 Euro)

NFC ist ein Übertragungsstandard, der bei Handys zur Grundausstattung gehört und der dem Datenaustausch ohne Kontakt auf kurze Distanz (maximal nicht mehr vier Zentimeter) dient. Damit kann auch bezahlt werden. Ist die Kasse des Händlers mit diesem Funkstandard ausgestattet, genügt es, dass die Kreditkarte oder das Handy ans Kassenterminal gehalten wird. (NFC ist nicht zu verwechseln mit dem immer weniger verbreiteten Girogo-System für Bezahlung mit der sogenannten GeldKarte.)

  • Girocards und neue Kreditkarten sind mit NFC (Near Field Communication), der Funktion für kontaktloses Zahlen, ausgestattet. Dabei muss man beim Bezahlen die Karte nicht aus der Hand geben. 
  • Daten werden dabei über das NFC-Lesegerät ohne direkten Kontakt aus der NFC-Karte oder das Smartphone ausgelesen.
  • Ab einem zu zahlenden Betrag von 25 Euro ist meistens die PIN-Eingabe nötig. In regelmäßigen Abständen gibt es aber Sicherheitsabfragen, sodass selbst bei einer Zahlung unter 25 Euro eine PIN-Eingabe gefordert wird. Bei Diebstahl (wichtig: schnelle Kartensperre) kann die NFC-Funktion nur begrenzt missbraucht werden.
  • Beim Bezahlen ohne Kontakt im Laden ist das aber nur möglich, wenn der Händler diese neue Möglichkeit auch anbietet und über ein entsprechend kompatibles POS-Terminal verfügt.
  • Werden die Karten gestohlen, kann der Dieb bis Kartensperrung damit nur kleine Summen vom Konto ausgeben, da weder eine PIN-Eingabe noch ein Unterschreiben nötig sind. Eine persönliche Haftung gibt es in der Regel aber nicht.
  • Ob die Girocard oder Karte NFC-fähig ist, erkennt man am Wellensymbol auf der Kreditkarte.

Online Buchungen

Online-Zahlungen sind mit der Girocard nicht möglich (genauso wenig wie das Anmieten beispielsweise eines Leihwagens), sondern nur mit klassischer Kreditkarte bzw. Partnerkreditkarte oder Co-Brandingkarte. Wer im Internet mit Kreditkarte zahlen möchte, gibt in der Regel Kreditkartennummer und Ablaufdatum der Zahlkarte an. Beide Angaben befinden sich auf der Vorderseite jeder Karte. Oft wird zudem die Sicherheitsnummer CVC oder CVV abgefragt. Diese befindet sich auf der Rückseite der Karte (je nach Kreditkarteninstitut entweder dreistellig oder vierstellig). Zusätzlich gesichert werden Online Buchungen per 3D-Secure-Verfahren, bei dem ein weiterer Sicherheitscode (TAN) in die Plattform eingegeben werden muss.

Zusammenfassung, so bezahlt man mit den Girocards im In- und Ausland

Inland:

  • Girocard ohne Zusatzfunktion Maestro oder V-Pay: Je nach Händler Bezahlen per Unterschrift oder PIN
  • Girocard Maestro: Zahlung Kreditkarte oft durch Unterschreiben, manchmal mit PIN-Eingabe
  • Girocard V-Pay: einfach mit PIN-Eingabe, selten durch unterschreiben.
  • Am Geldautomaten ist jedoch die PIN-Eingabe erforderlich.

Ausland:

  • Girocard ohne Zusatzfunktion Maestro oder V-Pay: Im Ausland nicht einsetzbar
  • Girocard Maestro: allgemein durch Unterschreiben, selten mit PIN-Eingabe
  • Girocard V-Pay, meistens direkt mit PIN-Eingabe, selten durch Unterschriftsverifizierung.
  • Am Geldautomaten ist jedoch die PIN-Eingabe erforderlich.

Premium Mastercards für Ihr Business – weltweit sicher und flexibel zahlen

Qonto bietet physische und virtuelle Business Card für alle Unternehmen und Selbstständigen. Mit Ihrer Qonto Card bezahlen Sie in Deutschland wie im Ausland einfach und sicher – ob online, kontaktlos oder unter Eingabe einer von Ihnen ausgesuchten Pin.

Konto eröffnen