September 15, 2020 by Qonto

Was ist eine Prepaid Kreditkarte?

Eine Kreditkarte zum Aufladen kann für viele Nutzer sinnvoll sein – selbst im Unternehmen

Bereit?

Qonto ist das ideale Geschäftskonto.

Konto eröffnen

Prepaid-Kreditkarten sind Kreditkarten zum Aufladen, die genauso wie reguläre Kreditkarten genutzt werden können. Bevor der Inhaber der Prepaid Kreditkarte diese jedoch zum Bezahlen oder Bargeldverfügen nutzen kann, muss er die Prepaid Karte zunächst monetär aufladen. 

Für die Aufladung der Prepaid Kreditkarten gibt es dabei eine Vielzahl von Möglichkeiten: per Überweisung auf das angehangene Referenzkonto oder per Einzahlung durch Dritte (zum Beispiel durch den Arbeitgeber). Was eine echte Kreditkarte kann, kann dabei meist auch die Prepaid Kreditkarte: Wie mit echten Kreditkarten können Besitzer der Prepaid-Variante diese mit der Kartennummer und der Prüfnummer zum weltweiten Bezahlen nutzen oder einfach und schnell Bargeld am Automaten abheben. Ein Überziehen der Prepaid Kreditkarte ist im Vergleich zu regulären Kreditkarten jedoch nicht möglich – so dass die Prepaid Kreditkarte grundsätzlich mit einigen Nachteilen aufräumt, die reguläre Kreditkarten aufweisen. 

Auf dem Markt gibt es mittlerweile eine große Auswahl an Anbietern von Prepaid Kreditkarten (die nicht mit der GeldKarte verwechselt werden sollten), darunter auch Mastercard, Visa und andere wichtige Kreditkartenunternehmen. Prepaid Kreditkarten werden auch als Co-Brandingkarten in Partnerschaft mit bestimmten Unternehmen ausgegeben, was es Verbrauchern beispielsweise erlaubt, an Rabattaktionen oder Bonusprogrammen teilzunehmen.

Wie die Prepaid-Variante im Speziellen funktioniert, welche Vorteile sie bietet und mit welchen Besonderheiten diese ausgestattet sind, dazu in den nun folgenden Abschnitten ein wenig mehr Informationen.

So funktioniert die Karte zum Aufladen

Funktionell entspricht die Prepaid Kreditkarte genau ihrem regulären Vorbild: Diese fungieren zunächst als bargeldloses Zahlungsmittel und können an der Ladentheke, in Online-Shops sowie am Bankautomaten eingesetzt werden. Im Gegensatz zur regulären Karte muss eine Prepaid Kreditkarte jedoch über das eigene Girokonto mit einem Basisguthaben aufgeladen werden, bevor diese für Bezahlungen oder Abhebungen von barem Geld genutzt werden kann. Viele Anbieter von Kreditkarten statten die Prepaid Kreditkarte daher mit einem eigenen Prepaid Girokonto aus, welches als Referenzkonto dient um Guthaben aufzuladen. Bei einer Prepaid Kreditkarte ohne Konto wird beispielsweise einfach ein vorhandenes Girokonto vom Kreditkartenbesitzer genutzt.

So kann mit einer Prepaid Kreditkarte bezahlt werden

Der Bezahlvorgang oder Bargeldverfügungsvorgang gleicht im Wesentlichen jenen bei der klassischen Kreditkarte. Eigens hierfür ist die Prepaid Karte mit einer individuellen Kreditkartennummer versehen, welche beim entsprechenden Bezahlvorgang im Kartenlesegerät, im Bankautomaten oder beim Online Shopping benötigt wird. Darüber hinaus bieten viele Prepaid-Kreditkarten mittlerweile die Möglichkeit des kontaktlosen Bezahlens – bei dieser Variante wird die gültige Karte einfach nur an das Kartenterminal gehalten, um den Bezahlvorgang dadurch abzuschließen.

Für diese Zwecke kann eine Prepaid Kreditkarte genutzt werden

Im Folgenden sollen noch einmal alle möglichen Funktionen und Features der Prepaid Kreditkarte aufgelistet werden:

  • Nutzung für kostenlose Bezahlvorgänge oder Bargeldabheben im In- und Ausland
  • Online Shopping und Buchung von Mietwagen, Hotels oder Flügen
  • kontaktloses Bezahlen am Kartenterminal durch NFC (Near-Field-Communication)
  • Nutzung von Apple Pay und Google Pay sowie weiteren Zahlungsdienstleistern
  • Neukundenboni und mehr für die Beantragung
  • eigenes zugeordnetes Konto
  • Möglichkeit zur Verwahrung von Guthaben für Sparzwecke

Für wen sich Prepaid Kreditkarten eignen

Eine Kreditkarte zum Aufladen kann für viele Lebensphasen und so manchen Nutzer sinnvoll sein. Im Folgenden sollen daher einmal alle potenziellen Anwender von Prepaid Kreditkarten aufgezeigt werden, für die die Variante zum Aufladen durchaus Sinn machen kann.

Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als Sachbezugskarte

Egal ob Auslandsreisen, Geschäftsessen oder als kleines Dankeschön vom Arbeitgeber: eine aufladbare Kreditkarte bietet für den Betrieb steuerattraktive Vorteile, die dieser direkt an den Arbeitnehmer weiterleiten kann. Somit können Arbeitnehmer von steuerfreien Sachbezügen vom Arbeitgeber profitieren. Gängige Praxis sind hier einmal im Monat neu aufgeladene Kreditkarten, über deren Guthaben Mitarbeiter dann frei verfügen können, die Karten jedoch nicht überziehen können. Dies bietet auch Schutz im Falle von Kreditkartenbetrug, sei es vor Missbrauch der Karten oder bei Datenklau.

Für Kinder

Damit auch die Jüngsten bereits einen vernünftigen Umgang mit Geld oder dem eigenen Taschengeld erlernen können, dienen aufladbare Geldkarten als ideale Basis um den Kleinen einen von den Eltern genau festgelegten, finanziellen Spielrahmen zu schaffen. Weiterhin werden Kinder so auch beispielsweise im Umgang mit entsprechend bargeldlosen Zahlungsmitteln geschult.

Für Nutzer mit mangelhafter Bonität bei der Schufa

Wer eine Kreditkarte beantragen möchte, der muss häufig auch die geforderten Bonitätsansprüche des Kreditkartenbetreibers erfüllen. Wer hier negative Einträge bei der Schufa aufweist, dem wird der Zugang zu einer entsprechenden Kreditkarte häufig verwehrt. Da sich aber viele Bezahlvorgänge heutzutage fast ausschließlich noch über eine Kreditkarte abwickeln lassen, finden Nutzer mit einer speziell aufladbaren Kreditkarte eine gute Alternative, die unkomplizierter beantragt werden kann.

Dies sind die gängigsten Anbieter von Prepaid Kreditkarten

Speziell in den letzten Jahren ist im Bereich der Prepaid Kreditkarten ein umfassendes Spektrum an Angeboten erwachsen. Entsprechende Karten sind mittlerweile nicht mehr nur als Einzelprodukt, sondern auch in Verbindung mit einem eigens zu der Kreditkarte gehörigen Girokonto bei einer Bank erhältlich. Der Großteil aller Karten zum Aufladen entstammt den beiden Kreditkartengesellschaften Visa und Mastercardweltweit gibt es rund 35 Millionen Akzeptanzstellen für die Prepaid Kreditkarten von Visa oder Mastercard. Welcher Prepaid Kreditkarten-Anbieter hier der individuell richtige und welche jeweils die beste Prepaid Kreditkarte ist, das hängt immer von der Kundenerwartung ab: Welche Leistungen soll die Kreditkarte umfassen? Des Weiteren: Welche Gebühren bin ich bereit, für die Kreditkarte meiner Bank auszugeben? Stellt der Anbieter eventuell eine kostenlose Prepaid Kreditkarte zur Verfügung?

Was bei der Wahl der passenden Prepaid Kreditkarte zu beachten ist

Da zur Fragestellung „Was ist eine Prepaid Karte?“ nun bereits eine Menge Informationen aufgezeigt wurden, stellt sich nun noch die Frage, was bei der Wahl der individuell passenden Prepaid Kreditkarte überhaupt zu beachten ist? Da die Wünsche und Anforderungen an derartige Karten in der Regel sehr individuell sind (Stichwort: Wunsch nach kontaktlosen Bezahlvorgängen, geringen Gebühren oder lieber höchstmögliche Akzeptanz?), lohnt es sich hier also, die entsprechenden Prepaid Kreditkarten-Angebote zu durchstöbern. Oftmals lassen sich so auch attraktive Neukundenboni oder Preisrabatte für Prepaid Kreditkarten ergattern, so dass sich ein regelmäßiger Prepaid Kreditkarten-Vergleich durchaus bezahlt machen kann. Nahezu 20 Prozent aller Karten werden mittlerweile als Prepaid-Variante ausgegeben – Tendenz weiterhin steigend.

Sie suchen die ideale Zahlungskarte für Ihr Business?

Qonto bietet Premium Business Mastercards für das ganze Team – smarte Funktionen und Versicherung inklusive

Konto eröffnen