December 16, 2020 by Qonto

Was die Kreditkartennummer verrät

Eine Kreditkarte ist nicht groß und doch gespickt mit vielen Informationen. Lesen Sie, was sich hinter den einzelnen Ziffern der Kreditkartennummer verbirgt – und welche Angaben Sie Ihrer Kreditkarte sonst noch entnehmen können.

Bereit?

Qonto ist das ideale Geschäftskonto.

Konto eröffnen

Kreditkarten sind neben der Prepaidkarte eines der wichtigsten Zahlungsmittel, die weltweit zum Einsatz kommen – egal ob für Einkäufe online oder direkt in Geschäften.

Jede einzelne Kreditkarte ist nach einem bestimmten Prinzip aufgebaut, um Fälschungen zu vermeiden und ein einheitliches System zu schaffen. Eine dieser Angaben, die sich auf diesem Zahlungsmittel finden lässt, ist die Kreditkartennummer. Doch wofür steht diese eigentlich und wo genau auf der Kreditkarte lässt sie sich finden?

Aufbau der Nummer

Kreditkarten sind auf der Vorderseite wie auch auf der Rückseite mit verschiedenen Nummern, Emblemen und Hologrammen bedruckt. Die Kreditkartennummer befindet sich auf der Vorderseite der Kreditkarte und ist in Viererblöcke unterteilt, damit sie besser lesbar ist. Die Nummer ist in der sogenannten Hochprägung aufgedruckt und die Zahlen sind somit deutlich spürbar.

Für das Einkaufen mit Kreditkarte im Internet ist die Frage der Hochprägung nicht von Bedeutung. Für das bargeldlose Bezahlen in Geschäften jedoch ist sie entscheidend, da nur Kreditkarten mit Hochprägung von den klassischen Maschinen ausgelesen werden können. 

Die Angaben auf der Rückseite der Kreditkarte sind hingegen nur aufgedruckt

Die einzelnen Nummernblöcke sind nicht willkürlich zusammengestellt, sondern stehen für bestimmte Informationen

Die ersten 4 Ziffern

Hinter den ersten vier Ziffern der Nummer verbirgt sich der Herausgeber bzw. der Hersteller der Kreditkarte wie beispielsweise Mastercard oder American Express. Die ersten Ziffern werden auch BIN-Code genannt, kurz Bank Idenfication Number. Dieser Code gibt an, bei welcher Bank die Karte beantragt und ausgestellt wurde und um welchen Kartentyp es sich handelt. Die restlichen Ziffern dienen als Identifikationsnummern. 

Die 5. Ziffer

Die 5. Ziffer bezeichnet die Art der Karte wie beispielsweise eine VISA Classic oder VISA Gold.

Die 6. Ziffer

Die 6. Ziffer gibt an, ob es sich bei der Zahlkarte um eine Zweitkarte oder Partnerkarte handelt. Auch Firmenkarten werden durch diese Zahl gekennzeichnet.

Die folgenden 9 bis 12 Ziffern

Die neun bis zwölf Ziffern, die dem BIN-Code folgen, bilden die Kontonummer der Kreditkarte.

Die letzte Ziffer

Die letzte Ziffer der Nummer ist die Prüfziffer. Ein mathematischer Algorithmus kann durch diese Zahl die Richtigkeit der Zahlenzuordnung prüfen und somit sicherstellen, dass das Zahlungsmittel auch echt und nicht gefälscht ist. 

Weitere Infos auf der Vorderseite

Neben der Kartennummer befinden sich auf der Vorderseite der Kreditkarte auch der Name des Herausgebers oder der Bank, von der die Zahlkarte ausgestellt wurde. Das Kreditkarteninstitut wie American Express oder Mastercard ist durch sein Logo auf der Vorderseite so deutlich sichtbar. Handelt es sich um eine Co-Branding Kreditkarte, erscheint hier außerdem das Branding des kooperierenden Unternehmens. Weitere Angaben auf der Vorderseite sind zudem der Name des Karteninhabers sowie der Gültigkeitszeitraum der Karte, der in jeweils zwei numerischen Stellen für den Monat und das Jahr aufgedruckt ist. 

Der EMV-Chip für Sicherheit

Auf jeder dieser Plastikkarten befindet sich ein EMV-Chip, der den früher gängigen Magnetstreifen von Girokarten ersetzt (Zahlung per Unterschrift) und mehr Sicherheit bietet. Wenn jemand ohne Autorisierung auf die Daten des Chips zugreifen will, löscht dieser diese automatisch und ein Zugriff ist nicht möglich. So ist der Karteninhaber vor Kreditkartenbetrug geschützt und kann sorgenfrei mit dem Zahlungsmittel im Ausland und daheim einkaufen oder Bargeld abheben. Bei Verlust der Kreditkarte muss diese umgehend gesperrt werden, um Missbrauch vorzubeugen.

Hologramm des Kartenausstellers

Jede dieser Karten ist mit einem Hologramm des Kreditkartenunternehmens versehen:

  • VISA: Hologramm mit einer Taube, die bei Bewegung zu fliegen scheint
  • MasterCard: Hologramm mit zwei ineinandergreifenden Weltkugeln, die sich beim Kippen zu bewegen scheinen
  • American Express: Hologramm mit einem Centurion beziehungsweise einem römischen Offizier

CVC und Magnetstreifen

Bei den meisten Kreditkarten (z.B. bei Visa- und MasterCard) befindet sich auf der Rückseite die dreistellige Kartenprüfnummer, auch CVC genannt. Bei der American Express Kreditkarte ist diese vierstellig und befindet sich auf der Kartenvorderseite rechts oberhalb der Kreditkartennummer. Dieser Code ist nur einfach und nicht in Hochprägung aufgedruckt, auf Belegen über Zahlungen mit der Kreditkarte erscheint er nicht. Er wird oft beim Einkaufen im Internet als Prüfnummer verlangt und erschwert den Missbrauch der Kreditkarte.

Zudem ist auf der Rückseite ein Magnetstreifen angebracht, auf dem zwei Prüfziffern gespeichert sind.

Qonto Card – eine maßgeschneiderte und sichere Zahlungskarte für Ihr Business

Entscheiden Sie sich für die individuell einstellbare Qonto Mastercard für Sie und Ihr ganzes Team und profitieren Sie von der umfangreichen Premium Versicherung!

Konto eröffnen