Bilanzierung und GuV einfach erklärt

6 Min.

6. September 2022

Von Johannes Skowron

Anbei finden Sie eine Übersicht über die Bilanzierungspflicht:

Wesentliche Punkte
  • Der Jahresabschluss besteht aus der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung. Alle weiteren Anforderungen und Inhalte hängen von der gewählten Rechtsform ab.
  • Bilanzierungspflichtig sind sowohl Personen- und Kapitalgesellschaften, als auch eingetragene Kaufleute mit einem Umsatz über 600.000,-€ bzw. einem Gewinn über 60.000,-€.
  • Kleingewerbetreibende und Freiberufler:innen sind von einem Jahresabschluss mit Bilanz und GuV befreit und können eine jährliche EÜR beim Finanzamt einreichen.
  • Auf der Passiva-Seite der Bilanz stehen alle Posten, die darüber Aufschluss geben, woher die finanziellen Mittel für Ihren Betrieb stammen. Auf der Aktiva-Seite lässt sich dann nachvollziehen, wofür diese Mittel in Ihrem Betrieb eingesetzt wurden.
  • Die GuV zeigt Gewinne bzw. Verluste durch eine Gegenüberstellung von Aufwänden und Erträgen auf. Sie ist Teil der Passiv-Seite der Bilanz.
  • Mit einer durchgängig und ordentlich geführten Buchführung ersparen Sie sich am Ende des Jahres viel Arbeit. Viele der für die Bilanz und den Jahresabschluss wichtigen Inhalte, können Sie während des Jahres schon sehr gut aufbereiten und pflegen.  
AUTOR:IN
Johannes ist seit 6 Jahren mit seinem Fair-Fashion-Label selbstständig und darüber hinaus auch als Unternehmens- und Marketingberater tätig. Er ist außerdem freiberuflicher Copywriter und schreibt unter anderem für Qonto, und zwar über seine Lieblingsthemen: Prozesse, Tools und Geschichten rund ums Gründen.
Bereit? Los geht’s!
Wir sind für Sie da, um mit Ihnen den Bedarf Ihres Unternehmens zu klären und Ihnen die Vorteile und Funktion von Qonto vorzustellen.