UG oder GbR? Welche Rechtsform besser ist

UG und GbR locken mit Vorteilen, die sie insbesondere bei Gründern beliebt machen. Welche der beiden Rechtsformen eignet sich am besten für Ihr Geschäftsmodell? Erfahren Sie mehr!

30 Tage kostenlos, danach jederzeit kündbar

image

UG und GbR auf einen Blick

Beide Rechtsformen eignen sich für Gründer mit wenig Startkapital.

Haftung

Während sich die Haftung in einer UG auf das Firmenvermögen beschränkt, haften Sie in einer GbR auch mit ihrem Privatvermögen.

Verwaltung und Gründung

Dafür ist der Verwaltungsaufwand bei einer GbR in der Regel geringer, die Gründung kostengünstiger. 

Startkapital

Zum Gründungszeitpunkt wird theoretisch gar kein (GbR) oder nur ein Euro (UG haftungsbeschränkt) Stammkapital benötigt.

200 000 Unternehmen vertrauen auf Qonto

Ratings image

UG oder GbR: Die wichtigsten Unterschiede

UG

GbR

Rechtliches & Vorteile

Gesellschaftsform

Kapitalgesellschaft

Personengesellschaft

Haftung

Auf Gesellschaftsvermögen beschränkt

Persönliche Haftung der Gesellschafter

Stammkapital

Mind. 1 Euro

Kein Stammkapital nötig

Gewinn

25 % des Jahresgewinns in UG gehalten

Verpflichtend; Aufstockung des Jahresgewinns

Gewinn kann ausgeschüttet werden

Gleicher Anteil für jeden Gesellschafter sofern nicht anders festgelegt

Gesellschaftsvertrag

Notariell beurkundet

Gesellschaftsvertrag oder Musterprotokoll

Kein oder formloser Gesellschaftsvertrag ausreichend

Geschäftsführung

Externer Geschäftsführer möglich

Geschäftsführer muss Gesellschafter sein

Vorteile

• Haftungsbeschränkung

• Als Kapitalgesellschaft höheres Ansehen

• Unkomplizierte Gründung

• Niedrigere Gründungskosten

• Geringer Verwaltungsaufwand

UG

GbR

Rechtliches & Vorteile

Gesellschaftsform

Gesellschaftsform

Kapitalgesellschaft

Personengesellschaft

Haftung

Haftung

Auf Gesellschaftsvermögen beschränkt

Persönliche Haftung der Gesellschafter

Stammkapital

Stammkapital

Mind. 1 Euro

Kein Stammkapital nötig

Gewinn

Gewinn

25 % des Jahresgewinns in UG gehalten

Verpflichtend; Aufstockung des Jahresgewinns

Gewinn kann ausgeschüttet werden

Gleicher Anteil für jeden Gesellschafter sofern nicht anders festgelegt

Gesellschaftsvertrag

Gesellschaftsvertrag

Notariell beurkundet

Gesellschaftsvertrag oder Musterprotokoll

Kein oder formloser Gesellschaftsvertrag ausreichend

Geschäftsführung

Geschäftsführung

Externer Geschäftsführer möglich

Geschäftsführer muss Gesellschafter sein

Vorteile

Vorteile

• Haftungsbeschränkung

• Als Kapitalgesellschaft höheres Ansehen

• Unkomplizierte Gründung

• Niedrigere Gründungskosten

• Geringer Verwaltungsaufwand

Gründen Sie mit Qonto!

Mit Qonto gründen Sie unkompliziert und sicher. Wir begleiten Sie von der Kontoeröffnung bis zum täglichen Finanzmanagement.

Entdecken

Stammkapital und Gewinn

UG und GbR lassen sich mit geringen finanziellen Mitteln gründen. 

In eine GbR muss gar kein Stammkapital eingebracht werden, zum Zeitpunkt einer UG-Gründung genügt bereits ein Euro als Kapitaleinlage aus. 

Anschließend muss bei der UG ein Viertel des jährlichen Gewinns im Unternehmen gehalten werden. Sind 25.000 Euro Stammkapital erreicht, kann die UG optional in eine GmbH umgewandelt werden.

Beschränkung der Haftung

Dass bei der GbR kein Stammkapital benötigt wird, hat Auswirkungen auf die Haftung: Jeder Gesellschafter haftet vollumfänglich mit seinem Privatvermögen

Die UG bringt wiederum den großen Vorteil der Haftungsbeschränkung mit sich: Hier haften die Gesellschafter nur mit dem Firmenvermögen und nicht über ihre Stammeinlage hinaus auch privat.

Sie sollten daher vor der Wahl der Rechtsform die Haftungsrisiken Ihres Geschäftsmodells sorgfältig abwägen.

Gründungs- und Verwaltungsaufwand

Bei einer GbR genügt ein formloser Gesellschaftsvertrag. Sie müssen sogar keinen Gesellschaftsvertrag verschriftlichen, wenn Sie sich auf die gesetzlichen Regelungen verlassen. 

Für die Gründung einer UG brauchen Sie einen Gesellschaftsvertrag oder ein Musterprotokoll mit notarieller Beglaubigung. Dementsprechend fallen sowohl der Aufwand als auch die Kosten für die Gründung bei der UG höher aus. 

Die Verwaltung ist bei einer UG ebenfalls etwas anspruchsvoller, insbesondere was Buchhaltung und Bilanz anbelangt. 

In drei Schritten zu Ihrem Unternehmen

Gründen Sie Ihre Unternehmergesellschaft schnell und unkompliziert mit Qonto!

Geschäftskonto eröffnen
01

UG formal gründen

Lassen Sie Ihren Gesellschaftsvertrag bzw. Ihr Musterprotokoll vom Notar beglaubigen. Dann eröffnen Sie in 10 Minuten Ihr Gründerkonto.

02

Stammkapital einzahlen

Alle Gesellschafter überweisen ihre jeweilige Stammeinlage. Sie erhalten einen Kontoauszug in 72h und senden diesen an den Notar.

03

Eintrag ins Handelsregister

Ihre Firma wird offiziell registriert. Senden Sie uns Ihren Handelsregisterauszug. Ihr Konto wird freigeschaltet – und los geht's!

Geschäftskonto eröffnen

Ihre Fragen zu UG und GbR

Was ist eine GbR?

Die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) ist eine Personengesellschaft. Sie setzt sich aus mindestens zwei Gesellschaftern zusammen, die einen gemeinsamen Zweck verfolgen. Dabei muss es sich um mindestens eine natürliche Person handeln.


Die Gesellschafter haften vollumfänglich mit ihrem Privatvermögen. Dafür sind bei einer GbR weder Stammkapital noch Mindest-Kapitaleinlage vorgeschrieben. 


Sofern keine abweichenden Regelungen getroffen wurden, wird der Gewinn zu gleichen Anteilen auf die Gesellschafter verteilt – unabhängig von Art und Umfang ihres Beitrags zum Business. Alle Gesellschafter verfügen außerdem über ein großes Mitbestimmungsrecht.

Für eine GbR ist kein schriftlicher Gesellschaftsvertrag nötig, kein Notartermin wird fällig, sogar eine mündliche Übereinstimmung genügt theoretisch. Zur Vermeidung von Konflikten und Rechtsstreitigkeiten ist ein juristisch fundierter Vertrag indes zu empfehlen.

Was ist eine UG?

Die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), kurz UG, ist eine besondere Form der GmbH. Weil bereits ein Euro Stammkapital für ihre Gründung genügt, wird sie auch als 1-Euro-GmbH oder Mini-GmbH bezeichnet. 


Eine UG kann von einem oder mehreren Gesellschaftern gegründet werden. Das persönliche Haftungsrisiko ist begrenzt: Die Gesellschafter haften lediglich mit dem Vermögen der Gesellschaft und nicht über ihre Kapitaleinlage hinaus mit ihrem Privatvermögen. 


Entsprechend erfreut sie sich großer Beliebtheit: In den ersten zehn Jahren nach ihrer Einführung 2008 entschieden sich bereits über 150.000 Gründer für die UG (haftungsbeschränkt).


Sie alle sind verpflichtet, mit einem Viertel des jährlichen Gewinnes Rücklagen zu bilden und so das Stammkapital aufzustocken. Ist ein Kapital von 25.000 € erreicht, kann die UG optional in eine GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung) umgewandelt werden.


GmbH wie UG gehören zu den Kapitalgesellschaften. Für das Stammkapital einer UG sind lediglich Finanzmittel und keine Sacheinlagen zulässig.

Sie überlegen, ob Sie besser gleich eine GmbH gründen sollten?

Kann ich eine GbR in eine UG umwandeln?

Um es vorweg zu nehmen: Es ist möglich, eine GbR in eine UG umzuwandeln. Wenn das Geschäftsvolumen und somit auch das persönliche Haftungsrisiko steigt, ist diese Überlegung sicherlich sinnvoll. 


Allerdings ist die Umwandlung mit bürokratischem Aufwand und Kosten verbunden. Daher sollten Sie am besten vor der Gründung sorgfältig Ziele definieren sowie Wachstumsprognosen erstellen und Ihre Wahl der Rechtsform daran ausrichten. Für größere und wachsende Unternehmen eignet sich eine Kapitalgesellschaft besser.


Um von einer GbR zur UG zu wechseln, gibt es drei Möglichkeiten: Mithilfe des Umwandlungsgesetzes, durch die Einbringung der GbR als Sacheinlage in die neu zu gründende UG oder durch eine anteilige Einbringung. 


Welcher Weg eingeschlagen wird, richtet sich nach den jeweiligen Gegebenheiten und Zielen. Herausforderungen entstehen beispielsweise bei der Übertragung von bestehenden Verträgen, Marken und Domains. Im Fall einer Umwandlung – für Beratung wie Umsetzung – benötigen Sie in aller Regel die Hilfe eines Anwalts oder Steuerberaters.

Welche Rechtsformen akzeptiert Qonto?

Sie können bei Qonto das Geschäftskonto für Ihr Unternehmen schnell und einfach online einrichten. Folgende Rechtsformen werden dabei unterstützt:


✅ Einzelunternehmer (e.K./e.Kfm/e.Kfr)


✅ GmbH


✅ gGmbh


✅ UG


✅ gUG


✅ AG


✅ AG & Co KG


✅ GmbH & Co. KG


✅ AG & Co oHG


✅ e.K.


✅ UG & Co. KG


✅ oHG


✅ GmbH & Co. oHG


✅ Kommanditgesellschaft


✅ KGaA



Qonto arbeitet daran, bald auch die Rechtsformen Freiberufler sowie Gesellschaften bürgerlichen Rechts (GbR) annehmen zu können – bitte beachten Sie, dass dies im Moment noch nicht möglich ist.

Bereit für Qonto?

01
Eröffnen Sie Ihr Konto in 10 Minuten
02
Wir bestätigen Ihre Identität
03
Ihr Konto wird validiert, Ihre IBAN steht bereit
04
Senden Sie Ihre erste Überweisung