UG oder GmbH? Die richtige Wahl treffen

Sie planen, ein eigenes Unternehmen aufzubauen? Nun zögern Sie, ob Sie besser eine GmbH oder eine UG gründen? Lesen Sie im Folgenden, was Sie über die beiden beliebten Rechtsformen wissen sollten!

30 Tage kostenlos, danach jederzeit kündbar

image

GmbH und UG im Vergleich

GmbH und UG gehören zu den Kapitalgesellschaften – und zu den beliebtesten Rechtsformen in Deutschland.

Die Haftungsbeschränkung

Bei GmbH wie UG haften die Gesellschafter nur mit dem Firmen-, nicht aber darüber hinaus mit ihrem Privatvermögen.

Das Stammkapital

Müssen bei einer GmbH mind. 25.000 Euro aufgebracht werden, reicht bei einer UG bereits ein Euro aus.

Mini-GmbH

Daher wird die UG auch als Mini-GmbH bezeichnet. Es handelt sich bei ihr um eine Unterform der GmbH.

200 000 Unternehmen vertrauen auf Qonto

Ratings image

GmbH und UG: Die wichtigsten Unterschiede

GmbH

UG

Rechtliches & Vorteile

Stammkapital

Mind. 25.000 €

Ab 1 €

Startkapital

Mind. 12.500 €

Entspricht mind. der Hälfte des Stammkapitals

Gesamtsumme

in Gesellschaftsvertrag definiert

Form der Kapitaleinlage

Bar- oder Sacheinlage

Bareinlage

Gewinn

Gewinnausschüttung zu Jahresende möglich

Ein Viertel der Jahresgewinne muss zurückgehalten werden

Bezeichnung

„Gesellschaft mit beschränkter Haftung“ darf zu GmbH abgekürzt werden

Der Zusatz „haftungsbeschränkt“ darf nicht abgekürzt werden

Vorteile

• gilt als zuverlässig

• hohes Ansehen auch im Ausland

• Rechtsform lockt Investoren und Banken

• geringeres Startkapital

• häufig vereinfachte Gründung

• flexible Rechtsform für wachsende Unternehmen

GmbH

UG

Rechtliches & Vorteile

Stammkapital

Stammkapital

Mind. 25.000 €

Ab 1 €

Startkapital

Startkapital

Mind. 12.500 €

Entspricht mind. der Hälfte des Stammkapitals

Gesamtsumme

in Gesellschaftsvertrag definiert

Form der Kapitaleinlage

Form der Kapitaleinlage

Bar- oder Sacheinlage

Bareinlage

Gewinn

Gewinn

Gewinnausschüttung zu Jahresende möglich

Ein Viertel der Jahresgewinne muss zurückgehalten werden

Bezeichnung

Bezeichnung

„Gesellschaft mit beschränkter Haftung“ darf zu GmbH abgekürzt werden

Der Zusatz „haftungsbeschränkt“ darf nicht abgekürzt werden

Vorteile

Vorteile

• gilt als zuverlässig

• hohes Ansehen auch im Ausland

• Rechtsform lockt Investoren und Banken

• geringeres Startkapital

• häufig vereinfachte Gründung

• flexible Rechtsform für wachsende Unternehmen

Gründen Sie mit Qonto!

Sei es GmbH oder UG: Mit Qonto gründen Sie unkompliziert und sicher. Wir begleiten Sie von der Kontoeröffnung bis zum täglichen Finanzmanagement.

Entdecken

Musterprotokoll und Gründungskosten

Die Gründung einer UG folgt dem gleichen Muster wie die einer GmbH.

Dennoch fallen die Gründungskosten für eine UG in der Regel geringer aus, weil oft ein einheitliches Musterprotokoll anstatt des individuellen notariellen Gesellschaftsvertrags genügt.

Startkapital und Form der Einlage

Bei der Gründung einer GmbH müssen mindestens 12.500 Euro und somit die Hälfte des Stammkapitals von 25.000 Euro vorliegen. Als Stammkapital für eine UG genügt hingegen bereits ein Euro.

Während das Stammkapital einer GmbH als Bar- oder Sacheinlage erbracht werden kann, sind bei einer UG lediglich Finanzmittel zulässig.

Gewinn und Kapitalaufstockung

Bei der UG muss jährlich ein Viertel des Gewinns im Unternehmen gehalten werden. Sind mit der Zeit 25.000 Euro Stammkapital erreicht, kann sie zur GmbH umgewandelt werden. Diese Umwandlung ist jedoch nicht verpflichtend.

Für die GmbH entfällt die Verpflichtung zur jährlichen Kapitalaufstockung, die Gewinne dürfen zum Jahresende ausgeschüttet werden.

In drei Schritten zu Ihrem Unternehmen

Die Gründung einer UG oder GmbH folgt dem gleichen Muster

Gründerkonto eröffnen
01

UG oder GmbH formal gründen

Setzen Sie Ihren Gesellschaftsvertrag auf und lassen Sie diesen vom Notar beglaubigen. Dann eröffnen Sie in 10 Minuten Ihr Gründerkonto.

02

Stammkapital einzahlen

Alle Gesellschafter überweisen ihre jeweilige Stammeinlage. Sie erhalten einen Kontoauszug in 72h und senden diesen an den Notar.

03

Eintrag ins Handelsregister

Ihre Firma wird offiziell registriert. Senden Sie uns Ihren Handelsregisterauszug. Ihr Konto wird freigeschaltet – und los geht's!

Gründerkonto eröffnen

Erstklassiger Service zu klaren Preisen

Essential

29 €
(exkl. MwSt.) /Monat

Business

99 €
(exkl. MwSt.) /Monat

Enterprise

249 €
(exkl. MwSt.) /Monat
Pläne vergleichen

Ihre Fragen zu GmbH und UG

Was ist eine GmbH?

Die Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) ist eine in Deutschland sehr beliebte Rechtsform, die auch international hohes Ansehen genießt.

Es handelt sich bei der GmbH um eine Kapitalgesellschaft mit Haftungsbeschränkung: Die Haftung umfasst nur das Gesellschaftsvermögen. Somit haften die Gesellschafter lediglich mit ihrer jeweiligen Stammeinlage und nicht darüber hinausgehend mit ihrem Privatvermögen.

Das Stammkapital für eine GmbH beträgt mindestens 25.000 €. Wenn Sie eine GmbH gründen, müssen Sie die Hälfte des Mindeststammkapitals – also mindestens 12.500 € – einzahlen. Sie werden auf das Geschäftskonto der GmbH überwiesen und garantieren ihre Zahlungsfähigkeit.

Die genaue Summe des Stammkapitals ist im Gesellschaftsvertrag geregelt. Sie kann höher (aber niemals niedriger) als der gesetzlich festgelegte Mindestbetrag von 25.000 € ausfallen.

Was ist eine UG?

Die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt), kurz UG, ist eine besondere Form der GmbH. Weil bereits ein Euro Stammkapital für die Gründung dieser Kapitalgesellschaft genügt, wird sie auch als 1-Euro-GmbH oder Mini GmbH bezeichnet.

Der große Vorteil der UG (haftungsbeschränkt): Im Gegensatz zur GmbH erlaubt sie es Unternehmensgründern oder Einzelunternehmern, schon mit minimalen finanziellen Mitteln eine Kapitalgesellschaft zu gründen.

Genauso können sich mehrere Personen in unbegrenzter Zahl dafür zusammenschließen. Die juristische Person der UG begrenzt das persönliche Haftungsrisiko. Davon machten in den ersten zehn Jahren nach Einführung der Unternehmergesellschaft UG 2008 schon über 150.000 Gründer Gebrauch.

Sie alle sind jedoch verpflichtet, mit einem Viertel des jährlichen Gewinnes Rücklagen zu bilden und auf das Stammkapital einzuzahlen. Diese Pflicht besteht, bis ein Kapital von 25.000 € erreicht ist und die Umwandlung der UG in eine GmbH optional möglich wird.

Wie gründe ich eine UG oder GmbH?

Wer ein Unternehmen gründen will, sollte gut über die einzelnen Schritte der Gründung informiert sein: 

Gründung planen

Definieren Sie, welche Art von Unternehmen Sie gründen wollen. Sie können sich hierbei auch professionell beraten lassen. Ihre Geschäftsidee inklusive Marktanalyse, Ziele und Organisation halten Sie in in einem Businessplan fest. 

Formal gründen

Im Falle einer GmbH oder UG in Gründung wird ein Gesellschaftsvertrag aufgesetzt, in dem u.a. die Rechtsform, Gesellschafter und deren Anteil am Stammkapital der Firma aufgeführt werden. Den Gesellschaftsvertrag lassen Sie vom Notar beurkunden. 



Geschäftskonto eröffnen

Für eine GmbH oder UG zahlen Sie nun das Stammkapital ein. Für eine GmbH beträgt dieses mindestens 25.000 €. Bei der Gründung müssen Sie 50 Prozent dieser Summe, also 12.500 €, als Startkapital auf das Geschäftskonto einzahlen. Für die Gründung einer UG genügt eine Kapitaleinlage von einem Euro. 
 
Eintrag ins Handelsregister

Mit der Bestätigung über Ihre Stammkapitaleinzahlung kann der Notar nun den Eintrag ins Handelsregister Ihrer GmbH bzw. UG veranlassen. Das zuständige Amtsgericht schickt anschließend eine Bestätigung, dass sie formal im Handelsregister eingetragen ist. Damit wird auch Ihr Geschäftskonto freigeschaltet.

Gewerbeanmeldung

Glückwunsch, nun ist Ihre GmbH bzw. UG offiziell geschäftsfähig und Sie können den Betrieb aufnehmen! Die nächsten formalen Etappen: Unter anderem müssen Sie das neue Unternehmen als Gewerbe anmelden. Für die Anmeldung beim Gewerbeamt ist zudem die Mitgliedschaft in der für Sie zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) erforderlich. 

Steuernummer beantragen

Außerdem müssen Sie Ihr Unternehmen steuerlich erfassen lassen. Das ist auch für Sie wichtig, da Sie eine Steuernummer vom Finanzamt benötigen, mit der Sie Rechnungen ausstellen können.

Wann kann ich ein Musterprotokoll verwenden?

Das kostengünstigere Musterprotokoll enthält den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestinhalt. Sollen für Ihre UG oder GmbH darüber hinausgehende Regelungen getroffen werden, muss ein notarieller Gesellschaftsvertrag aufgesetzt werden.

Um ein Gründungsprotokoll verwenden zu können, müssen außerdem folgende Bedingungen erfüllt werden:

✅ Die Kapitalgesellschaft darf nicht mehr als drei Gesellschafter umfassen.

✅ Es darf nur einen Geschäftsführer geben. Dieser hat das Alleinvertretungsrecht inne.

✅ Es muss sich um eine Bargründung handeln.


Die UG wurde als Alternative zur GmbH ins Leben gerufen, die oftmals einfacher und mit geringerem Stammkapital gegründet werden kann. Da eine UG häufig nur einen oder wenige Gesellschafter zählt, kommen bei UG-Gründungen besonders häufig Musterprotokolle zum Einsatz. Daher fallen die Kosten für die Gründung einer UG häufig geringer aus.

Wird eine UG mit einem Gesellschaftsvertrag gegründet, ist mit Kosten in der gleichen Höhe wie bei einer GmbH zu rechnen.

Bereit für Qonto?

01
Eröffnen Sie Ihr Konto in 10 Minuten
02
Wir bestätigen Ihre Identität
03
Ihr Konto wird validiert, Ihre IBAN steht bereit
04
Senden Sie Ihre erste Überweisung